Hrinkow MTB Marathon Reichraming

Gestern (Montag, der 15.8.) war zwar Feiertag, aber ganz so gemütlich ging es für Andi und einige andere beim MTB-Marathon in Reichraming nicht ab. Ziemlich feuchtes Wetter, eine neue nicht ganz so zufriedenstellende Streckenführung und ein paar Huster in der Vorbereitung musste Andi überstehen. Die Strecke zählt zu den Top Six Marathons und führte über 52 km und 1.450 HM – und sie hatte es in sich: neben Fahren war auch Radl-Schieben dabei – zwar unfreiwillig, aber wenn’s nicht mehr anders geht !

Letztendlich sind es für Andi 2h 40min und der 130. Rang von rund 215 Finishern geworden.

Gratulation

LG, Helmut

Fotos in der Galerie

Link Veranstalter, dort ist auch der Link zu den Ergebnissen

Ein Kommentar

  1. Bereits zum 3. Mal nach 2006 und 2007 nahm ich am Reichraminger Hintergebirgsmarathon teil – es war dieses Mal ein ganz spezielles Erlebnis!
    Mein Spezl da Hans und ich stellten uns recht bescheiden ins hintere Drittel der Startaufstellung, weil es gerade bei diesem Rennen auf den ersten Kilometern normalerweise kein Problem ist zu überholen. Wenn da nicht die Veranstalter etwas neues für uns parat gehabt hätten J
    Nach 1 Kilometer Asphalt gings mit dem ganzen Pulk erst auf einen schmalen Wald/Wiesenweg und dann einen Trail runter, der keine 2 Fahrer nebeneinander duldete. Dementsprechend standen wir mal da und warteten bis wir uns in das Gewühl von herumliegenden Rädern und Bikern stürzen konnten. (Schlammtiefe stellenweise 20cm) Leider hab ich auf meinem Bike eine Felgenbremse und so konnte ich mein Rad nach ca. 1km weder fahren noch schieben, da sich der ganze Dreck mit einem großen Teil des dortigen Waldes verbündete und meine Räder blockierte… nachdem ich die letzten paar hundert Meter mein Bike rausgetragen hatte und mit beiden Händen selbiges freigeschaufelt hatte gings richtig los. Für die ersten 4km hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon 23min am Tacho obwohl es noch nicht bergauf ging…
    Nach den Flüchen der anderen Teilnehmer zu urteilen wurden wir aber nicht als einzige vom neuen Start überrascht…

    Der Rest des Rennens verlief Problemlos nur die 10min die ich auf den Hans aufgerissen hab ärgern ein bisschen 😉
    Beim nächsten Mal werde ich versuchen mich in der Startaufstellung weit nach vorne zu stellen – und Überraschung wird’s auch keine mehr geben.

    MfG Andreas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.