26. Internationaler Mondsee Radmarathon

26. Internationaler Mondsee – Radmarathon – viele Starter, wunderschöne Strecken und heute noch ergänzt mit hohen Temparaturen : das stand am Programm heute !

Am Start für den RSC Wolfsegg: Pepi und Norbert auf der 80km-Strecke, Christoph, Gerhard und Muck auf der 140 km-Strecke und Harry auf der 200km-langen 5 Seenstrecke.

Auch wenn man schon fast damit rechnen konnte/musste, so ist es doch dann immer eine Freude, zu lesen, dass Pepi wieder vorne dabei war: 3. Klassenrang – Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg – wir sind stolz auf Dich und Deine Spitzen-Leistung. 80km in 1:57h.

Zur Klarstellung: In einer „älteren“ Pentek-Auswertung war Pepi bei der Klasse M-70 eingeordnet und hätte dort gewonnen.

 

Aber auch die Leistung der anderen RSC-lern ist hoch einzuschätzen:

 Norbert startete eigentlich auf der 200er Strecke hatter sicherlich einiges vor heute, wurde aber Opfer eines Reifendefektes nach rund 8 km und musste das Rennen abbrechen. Er nutzte aber noch die Chance, auf der 80er Strecke zu starten und fuhr dort nach 1:55h (wenn ich es richtig gelesen habe) ins Ziel.

Christopf, Gerhard und Muck dürften laut Ergebnisliste weit miteinander gefahren sein, am Ende kam Chrisoph nach 3:44 ins Ziel, Gerhard nach 3:46 und Muck nach 3:52. Sie belegten die Ränge 172, 190 und 244 von rund 650 Startern. Ein Schnitt von rund 37 km/h bei 37 Grad – alle Achtung.

Harry nahm die Königs-Strecke auf sich und meisterte diese bravourös in flotten 6h4min – ein Schnitt von 32,9 km/h !! 111. Rang von rund 300 Startern.

Gratulation zu eurer Leistung

Über Kommentare und Fotos würd ich mich freuen 😉

LG
Helmut

Link Veranstalter

Link Ergebnisse

 

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. super leistungen!

    @büffel christof: erster start fürn RSC, gratuliere! mit jahrgang 1912 hast du auch den 100er klub gewonnen 😉

  2. Auch ich darf meinen Kollegen gratulieren! Pepi fährt bei den meisten Rennen auf das Podest. Jetzt sollten wir wirklich Mitglied des Radverbandes werden, damit Pepi auch Meistertitel einfahren kann.

    Harry hat seine Trainingsleistungen bestätigt, Hut ab. Was unser Büffel aus dem wenigen Training macht, ist erstaunlich. Das Gerhard Muck davonfährt hätte ich nicht geglaubt, geht es doch auch mit Muck seit Wochen bergauf.

    Für mich wahr es leider ein bescheidener Tag. Beim 80 km Rennen stand ich dann gemeinsam mit einigen anderen Mitstreitern im falschen Block, warum wir erst später starten durften und nicht mit den schnellsten gemeinsam fahren konnte. Mit dem einzig ernstzunehmenden Konkurrenten hatte ich dann aber ein schönes taktisches Rennen. Wir dachten ja auch bis zur Info im Ziel, dass wir die Klasse unter 40 gewonnen hätten :-).

    Freuen wir uns auf Grieskirchen und was da noch alles kommt!

  3. 🙂 100 Jahr und noch immer nicht müde…. War wieder eine tolle Veranstaltung und nächschtes Jahr – Andi fahrsch mit ! 🙂 freu mi scho wieda auf die nächschte Ausfahrt mit Euch

  4. Noch ein Nachtrag:

    Stockinger Lois war auch für den RSC am Start: er belegte den 140. Rang auf der 80km-Strecke !

    Sorry Lois – habe ich irgendwie übersehen/-lesen
    lg
    helmut

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.