Salzkammergut-MTB Trophy 2012

Waren es letzte Woche in Grieskirchen die Rennradler, so standen heute die MTBler im Mittelpunkt:

Salzkammergut-MTB-Trophy in Goisern.

3.824 Starter waren über die verschiedenen Distanzen am Start.

Unserer Leute brachten folgende Resultate:

53,5 km / 1.473 HM: Harry in 3:07 (173.), Andi in 3:11 (202.), Benji in 3:49 (520.) von rund 1.000 Startern – Super Burschen !

73,6 km / 2.446 HM: Horst in 4:07 (48. !!) von rund 500 Startern – gewaltige Leistung Horst: Viech !

119,5 km / 3.848 HM: Hans in 7:47 (291.) von rund 700 Startern – Respekt

So, bitte um Info, sollte ich jemanden nicht angeführt haben.

 

Trotz vermutilch nicht optimaler Wetterbedingungen heute – super Buam !

LG

Helmut

PS: Wie schon bewährt: gebt eure Eindrücke/Erlebnisse unter den Kommentaren ab. Thx

 

 

3 Kommentare

  1. Hi Leute!

    War ein tolles Rennen, Wetter optimal!!!
    Die Strecke führte über 76,5 km (heuer neu) und 2450hm, rund um den Plassen. (Ist auch für eine normale Tagestour zu empfehlen, weil landschaftlich schön).
    Salzberg ist ein WAHNSINN- irre steil, zum Glück hatte ich ihn noch zu Beginn.
    Nachher gings mir sehr gut, und ich konnte ohne Probleme die übrigen km bzw. hm auf Druck fahren und so den für mich überraschenden 22. Rang in der AK II und 48. Gesamtrang erzielen.
    Und jetzt gehts mit der Familie in den wohlverdienten Urlaub!

    Sportliche Grüße
    euer Horst

  2. Ich war zum ersten Mal (aber bestimmt nicht das letzte Mal) in Goisern dabei
    und es war auch meine erste Langdistanz und somit bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.
    Beim Start hab ich mich wohl ein bisschen zu weit vorne angestellt, so hab ich schnell gemerkt, dass das wohl nicht ganz mein Tempo für 120 km ist. Nachdem ich dann endlich mein Tempo gefunden hatte waren wir eigentlich schon am Raschberg oben. Die Abfahrt auf losem Schotter und dann auch noch die schlammigen Trails ab der Hütteneckalm haben dann mir offensichtlich mehr Spaß gemacht als meinen Mitstreitern, die sich sehr oft fürs Runtertragen entschieden haben.
    Nachdem ich im flachen Teil von Lauffen bis Hallstatt zwar versucht habe im Windschatten zu fahren, aber immer noch viel zu starke Gruppen erwischt hab, lies ich mich am Schluss komplett abreissen um wieder Kräfte für den Salzberg zu sammeln, welcher dann auch relativ vernüftig zu bewältigen war. Dann fing es auch noch ordentlich zu Regnen an und wollte nicht mehr aufhören. Die Rechnung für den zu schnellen Start kam dann auf den letzten Höhenmetern zur Rossalm mit ordentlichen Krämpfen, so dass ich das letzte Stück schieben musste. Von der Abfahrt zum Gosausee hab ich dann nicht viel mitbekommen, da ich viel zu sehr mit frieren und frösteln beschäfftigt war. Auch am letzten Berg gabs oben wieder Krämpfe, doch da war das Ziel schon zu sehr in Reichweite, also Zähne zusammengebissen und durchgeradelt. Und dann das wirklich fast unbeschreiblich schöne Gefühl vor so vielen Zuschauern ins Ziel zu Rollen, dass alle Strapazen wieder wett macht – Herrlich!! Vom Rest der Veranstaltung hab ich dann leider nicht mehr viel gesehen, da sich mein Temperaturhaushalt einfach nicht mehr erhohlen wollte.

    Gruß Hauns

  3. ich werde sicher auch nochmal in goisern antreten! einfach toll organisiert….
    nur bei den abfahrten stören die vielen fahrer, hier zeit gutzumachen ist in den teilweise sehr engen trails oft nicht möglich. aber auch kein wunder bei einem starterfeld von 1300 bikern (davon immerhin 150 mädls!).

    übrigens belegte der RSC Wolfsegg in der mannschaftswertung den 33. von 108 teams! (strecke D 54km. harry, benji, andi)

    LG
    Andreas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.