24h Radrennen Grieskirchen – 2018

Wie jedes Jahr ist das 24h Radrennen in Grieskirchen ein Spektakel für viele Rennradsportfreunde aus dem In- und Ausland! Vom Samstag 07. Juli bis Sonntag 08. Juli fand der Radmarathon 2018, bei sehr guten Wetterverhältnissen, statt.

Der RSC Wolfsegg stellte ein tolles Aufgebot mit einem 4er-Team, sowie einem Big-Team für die 24h.

Das 4er-Team, „RSC Wolfsegg 1“, mit der Besetzung: RIEDL Norbert / BUCHNER Franz / DOPPLER Christian / EXL Franz, erreichte den 5. Platz mit 43 Runden (924,5 km).

Die ersten Runden vom Rennen wurden mit hohem Tempo und vielen Attacken absolviert, bis sich am späteren Nachmittag eine Spitzengruppe und eine Verfolgergruppe bildeten. Nun galt es sich für die Nacht zu rüsten. Bei etwas frischen Temperaturen, weiterhin mit relativ hohem Fahrtempo, andere Gruppen wollen anscheinend auch noch ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden, überstanden wir die Dunkelheit recht gut und konnten die Position im Feld halten. Im Morgengrauen (wie passend) passierte Christian ein Defekt mit der Radkette, sodass der Anschluss an die Verfolgergruppe verloren ging. Gezeichnet von den Strapazen fuhren wir den Radmarathon fertig.

Dafür das zwei Rookie´s, Christian D. und Franz E., im Team dabei waren, Norbert in den ersten zwei Runden mit vielen „sinnlosen“ Attacken mancher „gedankenlosen“ Fahrern zu kämpfen hatte, konnten wir uns recht gut positionieren und viel Erfahrung sammeln!

 

Das Big-Team, „RSC Wolfsegg big“ mit der Besetzung: POHN Andreas / GSTREIN Christoph / MAYR Wolfgang / KALTENBRUNNER Andreas / EISENBERGER Harald / PICHLER Thomas / DISTLER Hubert / SCHNEEWEIß Stefan / LEINER Andreas / INGELSBERGER Horst / BICHL Josef / SÖSER Helmut, erreichte den 7. Platz mit 39 Runden (838,5 km).

Das Big-Team mit 12 Mann hatte schon von Beginn weg mit kleinen Herausforderungen zu kämpfen. Angeblich löste, nach dem bereits erfolgten Start des 24h-Rennens, ein freilaufender Büffel mit seinem Chip, die Zeitnehmung aus. Was ihn da wohl geritten hat? Eine Runde Strafe waren die Folgen. Unabhängig davon zeigte die Rennherde vollen Einsatz und lies sich auch von heraus springenden Ketten, verrückten Tempomachern oder Einzelzeitfahrten nicht das erfolgreiche Finishen nehmen.

Tolle Leistungen von den RSC Wolfsegg Teilnehmern und Unterstützenden Fahrern von anderen Vereinen! Großen Dank an Muc, Norbert, Andreas und allen anderen die bei der Organisation tatkräftig mitgeholfen haben. Es war ein super Radsport-Wochenende J!

„Distanz und Zeit ist, was dein Kopf daraus macht.“

 

Danke an Christian für den Bericht!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.